TOUR DE FRANCE

Empfehlungen für französische Musik und Konzerte

Französische Bands auf Tour – Konzerte & Musikempfehlungen

Monatlich Neuigkeiten zu TOUR DE FRANCE Parties, den Le Tour Sampler mit französischer Musik und vor allem Neues aus der französichen und francophonen Musikszene im Newsletter.
Thomas Bohnet ist Kenner der neuen französischen Musik und leidenschaftlicher Konzertgänger. Das Festival "Printemps de Bourges" lässt er sich nie entgehen und bringt neue Bandnamen und Musikempfehlungen mit.
Den Newsletter kann man in der rechten Sidebar abonnieren und lesen.

Album des Monats

Les Millionaires: Never Mind The Money (1969 ok! Records)

Sie haben es wieder getan: Münchens Antwort auf Stereo Total legt nach dem hübschen Debütalbum „Pink`s Not Dead“ (2015) mit „Never Mind The Money“ ein zweites, ebenfalls feines Album nach.
12 trashige Punk-, Rock- und Indierock-Songs, charmant auf französisch, deutsch und bayrisch gesungen, mit Sägegitarren, Casio, Minischlagzeug und auch ansonsten minimalistisch instrumentiert. Stücke wie „L’Authenticité“, das amüsante „Die Hausmeisterin“, „Comment t’es belle, bordel!“ oder „Sperma schwimmt in die Waschmaschine“ sind Christian Höck (der einst mit Phonoboy für tolle Songs sorgte) und seiner Partnerin Fredo Ramone gut gelungen. Dazu Coverversionen wie Jeanettes „Porque te vas“ aus Carlos Sauras tollem Film „Züchte Raben“, das hier auf französisch zu „T´es dégueulasse“ wird.
Grossen Charme hat auch das bayrische „Dahoam“, das die Französin Fredo Ramone genauso überzeugend singe der oben erwähnte Deutsch-Punk-Song mit „die Waschmaschin“. Bayrisch wird noch mal im mehrsprachigen „Lang mi ned o!“ verwurstet. Passend dann auch die Garagenrock-version eines der bekanntesten französischen Weihnachtslieder: „Petit Papa Noel“. Darauf haben geplagte Eltern sicherlich gewartet. Live wird das von den Beiden absolut überzeugend dargeboten.

Weil man es nicht übersehen kann:


Französische Musik – Konzerttips für Dezember

Musik aus Frankreich live in Berlin
Kid Francescoli
Arte schreibt über das Duo: "… "Nachdem die beiden Pop-Pilger das Publikum mit den Klängen von Herzschlägen in „Blow Up“ überwältigen, covern sie schließlich mit „Sister Winter“ ein Weihnachts-Schlummerlied des spirituellen Sufjan Stevens. Die Stimmen zweier Engel mit einem Herz. Magie".
01.12. Flux Bau (Chic Schnack Festival)
Ibeyi
Die französisch-kubanischen Zwillingsschwestern haben auch mit ihrem zweiten Album „Ash“ eine tolle Platte vorgelegt.
03.12. Lido
Aqua Serge
„Laisse ça être“ heisst das jüngste Album dieser spannenden, innovativen französischen Band - wie die Vorgängerplatten eine echte Wundertüte. Ein Werk voller eigenwilliger „Popsongs“, die man im weitesten Sinne „experimentell“ bezeichnen kann. Keine leichte Kost, die man nebenher hören kann. Wenn man sich mit der CD allerdings näher beschäftigt und die acht Tracks auf sich wirken lässt, wird man eine der spannendsten Veröffentlichungen der letzten Monate entdecken.
08.12. Marie Antoinette
Laura Cahen
Ihr wunderbares Album „Nord“ war dieses Jahr eine der schönste Neuveröffentlichungen und die Sängerin und Gitarristin aus Nancy war 2017 eine DER Entdeckungen. Mich hat sie mit stimmungsvollen Soloshows in Bourges und Paris überzeugt. Doch gewinnen ihre eher dunklen, melancholischen Neo-Chansons in der vollen Bandbesetzung noch einmal dazu. In Berlin ist Laura Cahen erstmal in Deutschland mit kompletter Band zu sehen. Nicht verpassen!
08.12. Kantine am Berghain
Safia Nolin
Fred Woods

Zwei tolle kanadische Acts stellen sich erstmals in Deutschland vor. Safia Nolin ist eine bemerkenswerte, in ihrer Heimat mehrfach ausgezeichnete Songwriterin, die ich selber bei den diesjährigen Printemps de Bourges sehen konnte. Im Gepäck hat sie ihr Album „Limoilou“. Der Multiinstrumentalist Fred Woods bewegt sich im Spannungsfeld zwischen Folk und Rock.
10.12. Auster Club (Festival Aurores Montréal)
Fred Raspail
Der Songwriter aus Lyon, dessen zweite Heimat sozusagen München ist, mit seinen dirty french folk songs auf Tour.
12.12. Schnaphan Republik
Tété
In Frankreich ein Star, gilt es den Musiker hierzulande noch zu entdecken. Soulful die Stimme, engagiert die Texte. Irgendwo zwischen Chanson, Deltablues, Soul und Folk findet Tété seinen Platz. „Les chroniques de Pierrot Lunaire“ heisst sein fünftes Album, das im Frühjahr hierzulande – mehr oder weniger unter Ausschluss der Öffentlichkeit – erschienen ist.
16.12. Badehaus
Acid Arab
Herrliches DJ-Duo aus Paris, das – welch passender Name - kongenial arabische Sounds mit Elektroklängen mixt. Manchmal auch mit einer Liveband auftritt.
31.12. Gretchen

Musik aus Frankreich live in München
Hyleen Gil
Für die hochtalentierte 27-jährige Künstlerin aus Südfrankreich lässt sich die Vielfalt ihrer Musik aus Neo-Soul, Jazz, Funk, Soul und Pop am besten unter dem Begriff Groove zusammenfassen. „Es geht um Musik, zu der man einfach die Beine bewegen, mit den Fingern schnippen und den Kopf im Rhythmus wiegen muss“, erläutert Hyleen. „Es kommt nicht darauf an, aus welcher Ecke die Musik kommt. Wenn sie einen guten Groove hat, dann ist sie für mich cool.“
14.12. Unterfahrt
Vorschau Januar:
David Guetta
Frankreichs DJ- und Producer-Star Davig Guetta kommt 2018 noch einmal größer nach Deutschland.
18.01. Olympiahalle
Newsletter
TOUR DE FRANCE | DJ Thomas Bohnet | info@le-tour.net |le-tour.net | made with Foundation by ZURB ZURB Foundation